. .

HOME | Impressum | Datenschutz / Disclaimer |

Risikobeurteilung: Gefährdungen ausschließen, ausschalten oder minimieren

Eins ist sicher – „Der Hersteller hat dafür zu sorgen, dass eine Risikobeurteilung vorgenommen wird“. Der jeweilige Aufwand ist erheblich, die eigenen personellen Ressourcen hierfür oft anderweitig gebunden. So nutzen viele Unternehmen den Vorteil, dieses Verfahren einem externen Dienstleister zu übertragen.

Das Ingenieurbüro Sünder bietet Ihnen eine Outsorcing-Lösung aus einer Hand und einem Guss. Schließlich müssen die einzelnen Schritte auch fachkundig dokumentiert werden und dienen als Basis für die Betriebsanleitung.

Gute Gründe, dies einem Partner anzuvertrauen, der alle Professionalität dafür mitbringt. Der beste Grund: Problemprävention! Eine „wasserdicht“ dokumentierte Risikobeurteilung ist im Schadensfall der Nachweis, dass Sie alle Vorschriften eingehalten haben. So kann Ihr Unternehmen rechtlich nicht im Regen stehen.

Risikobeurteilung – idealerweise schon während der Konstruktion

  • Ablauf für ein neues Produkt
  • Kennenlernen des Produkts anhand eines Baumusters oder der Konstruktionsunterlagen.
  • Recherchieren der für das Produkt gültigen Richtlinien und Normen.
  • Ermitteln möglicher Gefährdungen bzw. Gefahrenstellen.
  • Festlegen der Maßnahmen, um die Gefährdungen auszuschalten.
  • Am fertigen Produkt erneuter Durchlauf der Risikobeurteilung zur Ermittlung von Restgefahren.
  • Dokumentieren der Risikobeurteilung nach den Vorgaben der EN ISO 12100.
  • Ablauf bei Umbau und Modernisierung
  • Mithilfe der Risikobeurteilung klären, ob bei bestehenden Maschinen und Anlagen eine wesentliche Veränderung vorliegt.
  • Falls ja, Neudurchlauf des gesamtes CE-Zertifizierungsverfahrens inklusive Risikobeurteilung.
  • Falls nein, Ermitteln möglicher neuer Gefährdungen sowie Definieren und Ergreifen von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Betriebssicherheit.

Außenwirkung
Im Maschinenbau wollen Kunden zunehmend die dokumentierte Risikobeurteilung einsehen. Gekonnt gefertigt wird sie so auch zum überzeugenden Instrument für Imagebildung und Kundenbindung.

Reform eines Begriffs

Die seit der Novellierung der MRL geforderte Risikobeurteilung entspricht inhaltlich der in der alten MRL 98/37/EG genannten Gefahrenanalyse.

  • Risikobeurteilung = iteratives Verfahren zur Risikoanalyse und Risikominderung:
  • die Grenzen der Maschine, die bestimmungsgemäße Verwendung und jede
    vernünftigerweise vorhersehbare Fehlanwendung festlegen
  • die Gefährdungen, die von der Maschine ausgehen können und die damit
    verbundenen Gefährdungssituationen ermitteln
  • die Risiken abschätzen und bewerten
  • die Gefährdungen ausschalten oder durch Anwendung von Schutzmaßnahmen mindern

Wesentliche Veränderung
Interpretationspapier des BMA und der Länder in Bezug auf Maschinen

aktuelle Liste der harmonisierten Normen im Sinne der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

ULRIKE SÜNDER Alemannenstraße 4 | 78315 Radolfzell T 07732 95 94 91 | F 07732 95 94 92 | mail@ulrikesuender.de

Aktuelle Informationen

EN ISO 12100

In der neuen EN ISO 12100 wurden die vorherigen Normenteile EN ISO 12100-1 und -2 mit der EN ISO 14121-1 zusammengefasst.

EN ISO 13849-1

Seit 01.01.2012 darf die Risikoeinschätzung und -bewertung für steuerungstechnische Schutzmaßnahmen nur noch nach EN ISO 13849-1 oder EN 62061 durchgeführt werden, EN 954-1 wurde zeitgleich zurückgezogen.

ULRIKE SÜNDER
Alemannenstraße 4 | 78315 Radolfzell
T 07732 95 94 91 | F 07732 95 94 92